34. Internationalen Deutschen Masters-Meisterschaften

Die Masters der SG Worms kehren mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen von den 34. Internationalen Deutschen Masters-Meisterschaften – Lange Strecken zurück

Zur Ausrichtung der 34. Internationalen Deutschen Meisterschaften – Lange Strecken trafen sich die Masters-Schwimmerinnen und Schwimmer bei herrlichem Sonnenschein im Europabad in Wetzlar. Ausrichter war der Erste Wetzlarer Schwimmverein, der über 600 Teilnehmer/innen aus 217 Vereinen zu der dreitägigen Veranstaltung begrüßen durfte. Mit dabei eine achtköpfige Mannschaft der Schwimmgemeinschaft (SG) Worms.

In der Altersklasse 280+ traten die Wormser Schwimmer Rudolf Schwind (Jg. 1937), Gerhard Fuhr (Jg. 1948), Manfred Baier (Jg. 1949) und Dr. Egon Held (Jg. 1957) gegen die Masters der SG Essen und des SC Chemnitz an. Bei der 4×200 m Freistil-Staffel legten die Chemnitzer von Anfang an vor und waren bis zum Schluss nicht einzuholen. Zwischen Worms und Essen entwickelte sich ein packender Zweikampf, bei dem die Essener zunächst die jüngeren Schwimmer auf die Bahn schickten. Doch Rudolf Schwind und Gerhard Fuhr hielten gut mit, so dass Manfred Baier auf der dritten Teilstrecke aufholen konnte. Zwar lagen die Wormser nach 600 m noch zurück, doch schon auf der ersten Bahn konnte Dr. Egon Held an dem Essener vorbeiziehen und der Wormser Staffel den zweiten Platz sichern. Knapp eine Stunde später trafen  die drei Mannschaften bei der 4×200 m Brust-Staffel wieder aufeinander. Man kannte sich jetzt schon, scherzte ein wenig und wünschte sich gegenseitig viel Erfolg. Diesmal waren die Konkurrenten für die Wormser zu stark, und sie mussten sich mit dem dritten Platz begnügen. Durch eine nachträgliche Disqualifikation des SC Chemnitz wurde die Medaille der Wormser allerdings noch versilbert. „Bis zum nächsten Mal“ hieß es dann nach der Siegerehrung.

Die jüngere Staffelmannschaft der SG Worms mit Carsten Steffens (Jg. 1964), Christoph Kampik (Jg. 1989), Udo Christiansen (Jg. 1961) und Dr. Björn Göpel (Jg. 1978) startete bei der 4×200 m Brust-Staffel in der Alterklasse 160+ und lag vom Start weg vorne. Gegen die Mannschaften der SG Wuppertal und SG Wetterau baute sie ihren Vorsprung kontinuierlich aus und ließ sich den Sieg als Internationaler Deutscher Altersklassenstaffelmeister nicht mehr nehmen.

Am darauffolgenden Tag ging Gerhard Fuhr bei den 200 m Brust an den Start, wo er es in seiner Altersklasse wieder mit seinem Essener Konkurrenten zu tun hatte. Mit einen knappen Rückstand von wenigen Sekunden musste er sich geschlagen geben und erreichte den undankbaren vierten Platz.

Das kontinuierliche Training während der Wintersaison in der Traglufthalle des Heinrich-Völker Bades hat sich für die Masters-Schwimmer der SG Worms gelohnt. Jetzt startet die Freiluftsaison, und es stehen schon bald die nächsten Wettkämpfe an.

23.4.2018, Dr. Egon Held